ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Oberhaupt Der Koptischen Kirche Papst Schenuda III. Ist Gestorben

Papst Schenuda III., das Oberhaupt der koptischen Kirche Ägyptens, ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Das berichtete das staatliche ägyptische Fernsehen am Samstag. Schenuda war in den vergangenen Jahren mehrfach zu medizinischer Behandlung im Ausland.

Aus Kirchenkreisen in Kairo verlautete, dass bereits Vorbereitungen für das Begräbnis getroffen würden. Allerdings wurde zunächst kein Datum genannt. Papst Schenuda war Ende 1971 zum Papst von Alexandria und zum Patriarchen der koptisch-orthodoxen Kirche gewählt worden. Die koptische Kirche ist die größte christliche Gemeinde im Nahen Osten und stellt in Ägypten knapp zehn Prozent der Bevölkerung. Weltweit gehören knapp zehn Millionen Menschen der koptischen Kirche an. Die Kopten fühlen sich in Ägypten von der muslimischen Bevölkerungsmehrheit unterdrückt und diskriminiert. Immer wieder kommt es zwischen Muslimen und der christlichen Minderheit zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Anfang vergangenen Jahres waren vor einer Kirche in der Hafenstadt Alexandria in der Silvesternacht mehr als 20 Menschen bei einem Bombenanschlag getötet worden. Im Oktober kamen bei blutigen Zusammenstößen zwischen Kopten und Muslimen in Kairo 26 Menschen, überwiegend Christen, ums Leben. {Quelle:www.rp-online.de}

Oberhaupt der koptischen Kirche Papst Schenuda III. ist tot

Der Patriarch der koptisch-orthodoxen Kirche in Ägypten, Schenuda III., ist tot. Der 88-Jährige litt schon seit Jahren an Gesundheitsproblemen. Die Kopten sind die größte christliche Glaubensgemeinschaft im Nahen Osten und machen bis zu20% der 80 Millionen Einwohner Ägyptens aus.

Papst Schenuda III., Oberhaupt der koptischen Kirche Ägyptens, ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Das berichtete das staatliche ägyptische Fernsehen. Schenuda war in den vergangenen Jahren mehrfach zu medizinischer Behandlung im Ausland. Aus Kirchenkreisen in Kairo verlautete, dass bereits Vorbereitungen für das Begräbnis getroffen würden. Allerdings wurde zunächst kein Datum genannt. Papst Schenuda war Ende 1971 zum Papst von Alexandria und zum Patriarchen der koptisch-orthodoxen Kirche gewählt worden. Die koptische Kirche ist die größte christliche Gemeinde im Nahen Osten und stellt in Ägypten knapp zehn Prozent der Bevölkerung. Weltweit gehören knapp zehn Millionen Menschen der koptischen Kirche an. Die Kopten fühlen sich in Ägypten von der muslimischen Bevölkerungsmehrheit unterdrückt und diskriminiert. Immer wieder kommt es zwischen Muslimen und der christlichen Minderheit zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Anfang vergangenen Jahres waren vor einer Kirche in der Hafenstadt Alexandria in der Silvesternacht mehr als 20 Menschen bei einem Bombenanschlag getötet worden. Im Oktober kamen bei blutigen Zusammenstößen zwischen Kopten und Muslimen in Kairo 26 Menschen, überwiegend Christen, ums Leben. {Quelle: www.n-tv.de}

Papst Schenuda III. ist tot.

Das Oberhaupt der koptischen Kirche Ägyptens starb im Alter von 88 Jahren.

Die koptisch-orthodoxe Kirche gilt als eine der ältesten christlichen Kirchen der Welt.

Papst Schenuda III., Oberhaupt der koptischen Kirche Ägyptens, ist am Samstag im Alter von 88 Jahren gestorben. Das berichtete das staatliche ägyptische Fernsehen. Er habe jahrelang mit Leber- und Lungenproblemen zu kämpfen gehabt. Schenuda war in den vergangenen Jahren mehrfach zu medizinischer Behandlung im Ausland Aus Kirchenkreisen in Kairo verlautete, dass bereits Vorbereitungen für das Begräbnis getroffen würden. Allerdings wurde zunächst kein Datum genannt. Seine Heiligkeit Schenuda war Ende 1971 zum Papst von Alexandria und Patriarchen der koptisch-orthodoxen Kirche gewählt worden. Die koptische Kirche ist die größte christliche Gemeinde im Nahen Osten und stellt in Ägypten knapp zehn Prozent der Bevölkerung. Weltweit gehören 22 Millionen Menschen der koptischen Kirche an, die in Ägypten als eine der ältesten christlichen Kirchen der Welt gilt. Die Kopten fühlen sich in Ägypten von der muslimischen Bevölkerungsmehrheit unterdrückt und diskriminiert. Immer wieder kommt es zwischen Muslimen und der christlichen Minderheit zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Anfang vergangenen Jahres waren vor einer Kirche in der Hafenstadt Alexandria in der Silvesternacht mehr als 20 Menschen bei einem Bombenanschlag getötet worden. Im Oktober kamen bei blutigen Zusammenstößen zwischen Kopten und Muslimen in Kairo 26 Menschen, überwiegend Christen, ums Leben. {Quelle: www.sueddeutsche.de}

http://koptisch.wordpress.com/2012/03/17/oberhaupt-der-koptischen-kirche-papst-schenuda-iii-ist-gestorben/

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 18. März 2012 von in News aus aller Welt.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

März 2012
S M D M D F S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: