ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

„Christen in Syrien fürchten Zeit nach Assad“

Türkischer Abgeordneter Dora: Lage könnte sich wie im Irak entwickeln

Wien – Viele Christen in Syrien stehen nach wie vor hinter Machthaber Bashar al-Assad – doch das bedeute nicht, dass sie seine Politik gutheißen würden: „Im Gegenteil“, meint Erol Dora, einziger christlicher Abgeordneter im türkischen Parlament und aus der Grenzregion zu Syrien und zum Irak stammend.

Im Gespräch mit dem Standard erklärt Dora: „Viele Christen in Syrien fürchten die Zeit nach Assad. Sie befürchten, dass Fundamentalisten an die Macht kommen könnten. Unter Assad, der als Alawit auch einer Minderheit angehört, hatten die Christen ein verhältnismäßig freies Leben.“

Doch so wie in anderen Volksgruppen gebe es auch viele Christen, die zur Opposition gehören, meint Dora. „Man darf niemanden in eine Schublade stecken. Natürlich kennen sie und wir alle die diktatorische Gesinnung Assads.“

Um die Ängste der syrischen Christen zu erklären, verweist der Anwalt auf den Irak: „Sie haben gesehen, wie es ihren Glaubensgenossen im Irak ergangen ist. Auch die Diktatur von Saddam Hussein konnte niemand gutheißen, doch die Christen konnten unter ihm doch noch verhältnismäßig frei leben. Unter Saddam lebten über eine Million Christen im Irak, jetzt nicht einmal die Hälfte. Viele sind entweder vom Großraum Bagdad in den Norden in die autonomen kurdischen Gebiete gezogen oder sind nach Syrien und Jordanien emigriert.“

Nach Husseins Sturz seien viele Kirchen angegriffen und zahlreiche Christen ermordet worden, schildert Dora. Die USA treffe in dieser Hinsicht eine Mitschuld an der Lage, weil sie den Irak in drei Entitäten – Sunniten, Schiiten und Kurden – teilten. „Christliche und andere Minderheiten wurden dabei übergangen. Und ohne eine offizielle Schutzmacht im Staat brach dann eine regelrechte Jagd auf diese Gruppen aus.“ (Gianluca Wallisch /DER STANDARD, 31.3.2012)

http://derstandard.at/1332324276059/Christen-in-Syrien-fuerchten-Zeit-nach-Assad

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 31. März 2012 von in Exstremismus/Terrorismus, News aus aller Welt, Völkermord - Christenverfolgung.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

März 2012
S M D M D F S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: