ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Hürriyet berichtet vom 14.03.2012: Drinnen Dialog – Draußen Demonstration

Übersetzung des Artikels vom Türkischen ins Deutsche:

Drinnen Dialog – Draußen Demonstration

Während die Bundeskanzlerin Merkel im historischen Kongresssaal zu den Bürgern sprach, wurden vor dem Gebäude von einigen Bevölkerungsgruppen Demonstrationen veranstaltet. Unter diesen Demonstranten befand sich auch eine Gruppe von Aramäern, die mit ihren Transparenten die Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnten. Eine Gruppe von Studenten, die von Markus Ergün geführt wird, hielten u. a. ein Plakat, auf dem der Premier Erdogan die Kanzlerin als Marionette in der Hand hält und sie mahnt: „Es gibt keinen Völkermord!“, worauf die Kanzlerin, „jawohl mein Chef!“ antwortet. Der Aktivist Ergün betonte, unser Ziel sei, dass die Türkei die Aramäer endlich als Minderheit anerkennt, „die Kanzlerin versprach im Bürgerdialog über die Bürgersorgen zu sprechen, was sie bei der ersten Veranstaltung in Erfurt jedoch nicht getan hat. Daran wollten wir Frau Merkel mit dieser Aktion erinnern.“

Stellungnahme zum Artikel von dem Kreis Aramäischer Studierender (KrAS):

Der Bürgerdialog ist eine Initiative, welche den Bürgern ermöglicht Themen einzureichen, die dann durch ein Voting von anderen Bürgern bewertet werden. Die 10 Themen mit den meisten Votingstimmen werden dann von Angela Merkel und einem Expertenteam behandelt.
Die Thematik der Aramäer mit dem Titel „Gesetz gegen die Leugnung des Völkermordes an den Armeniern und Aramäern“ befand sich damals und auch heute auf Platz 3.
Damit hatten wir uns eine Debatte in Erfurt zu diesem Thema gesichert. Doch die Thematik wurde außenvorgelassen. Aus diesem Grund wurde die Protestaktion gestartet.

Leitthemen der Protestaktion:
• Aufklärung zum Völkermord von 1915.
Warum mussten so viele Aramäer sterben? Wieso erfolgt kein offizielles Wort der Entschuldigung? Wieso hält Deutschland als damaliger Mitverbündeter Informationen zum Völkermord zurück? Sind diplomatische Beziehungen wichtiger, als das Prinzip der Menschlichkeit?
• Aramäer sollen als Minderheit in der Türkei anerkannt werden.
Als Urvolk soll gewährleistet werden, dass die Entfaltung der Kultur möglich ist. Dazu gehört das Legalisieren der Lehre der aramäischen Sprache, das Restaurieren von Syrisch-Orthodoxe Kirchen und den Stopp der Grundstücksenteignung.
http://www.facebook.com/?kras.heidelb erg

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 6. April 2012 von in Artikel über Aramäer, News aus aller Welt, Völkermord - Christenverfolgung.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

April 2012
S M D M D F S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: