ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Kopten gehen auf dem Katholikentag in die Knie

http://www.domradio.de/video/8402.html

Kopten gehen auf den Katholikentag in die Knie

Christen werden in Ägypten nicht verfolgt, nur diskriminiert

Wie bereits berichtet war das Thema „Christenverfolgung“ auf dem 98. Katholikentag im Schatten der
von Christen eifrig besuchten Sultan Selim Moschee den meisten Kirchen-Medien nur eine Fußnote wert.
Diese Fußnote freilich sorgt jedoch für Verwirrung. Während Volker Kauder (CDU), der sich stets für die Kopten einsetzt, die
Lage als bedrohlich beschreibt, fällt ihm der koptische Bischof Kyrill Williams regelrecht in den Rücken.
Aber auch sein Amtskollege Damian, der sonst bei Diskussionsrunden und Vortragsabenden ein regelrechtes Märtyrer- und Leidensszenario erster Güte abgibt (Entführung und Vergewaltigung von jungen Koptinnen), schlägt plötzlich neue Töne an. Er kam auch auf dem Katholikentag zu Wort und bestätigte mehr oder weniger die Worte des Ägypters, dass es in Ägypten keine Verfolgung, sondern nur eine Diskriminierung gibt. Auch er prangert keine Übergriffe an sondern mahnt vorsichtig zur „Religionsfreiheit“. Zwischen dem, was er sonst zu diesem Thema zu sagen hat und was im Interview mit dem Domradio rüberkommt, liegen Lichtjahre. Die Frage, die sich stellt lautet: Haben uns die Weihrauch schwenkenden Popen die ganze Zeit die Hucke voll gelogen, oder hat sie irgendjemand zur Kursänderung bewegt, so dass sie sogar ihren „Freunden“ in den Rücken fallen.
In beiden Fällen muss man sich fragen, ob sich der Einsatz für solche Leute überhaupt lohnt.
Mehr dazu:

http://www.domradio.de/aktuell/81933/diskriminierung-ja-verfolgung-nein.html

Klaus Lelek

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 23. Mai 2012 von in News aus aller Welt, Sonstiges.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

Mai 2012
S M D M D F S
« Apr   Jun »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: