ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Die Wahrheit ist unerträglich!

„Wie die Medien im Falle des islamkritischen Videos die Meinungsfreiheit mit Füßen treten“

Die Wahrheit ist unerträglich

Halten wir mal fest: Wer einen Mann, der für seine  Friedensappelle  und Nächstenliebe qualvoll am Kreuz starb, mit Kot besudelt und auf Plakaten verhöhnt, macht große Kunst und wird von den Medien als Verfechter der Meinungsfreiheit gefeiert. Wer dagegen einen Massenmörder an den Pranger stellt, der allein in Medina 1000 Juden abschlachten ließ, weil sie seinen „Glauben“ nicht annahmen, Menschen kreuzigen und steinigen ließ und versklavte, ist ein „Hetzer“, der ein „Machwerk“ und „Schmähvideo“ produziert hat. (Die Story über den riesigen Harem inklusive deren „jüngstes Mitglied“ lasse ich hier mal höflichkeitshalber beiseite, ebenso die Frage, ob die Penetrierung eines neunjährigen Mädchens bereits Kinderschändung ist.) Nicht das Video sondern die Wahrheit über den „bewaffneten Propheten“, der sich laut Koran auch als „Straßenräuber“ betätigte, ist unerträglich, ebenso wie die über 60 Suren in denen unverhohlen zum Hass und zur Vernichtung  „Ungläubiger“ aufgerufen wird. Nicht nur der Mob ist unerträglich, der allein im Südsudan die Hälfte der christlichen Bevölkerung  ausgerottet und versklavt hat, sondern die Auslandskorrespondenten, die zwischen den Zeilen immer noch so etwas wie Verständnis für die infernalische Wut aufbringen.

Umgekehrt werden die Medien nicht müde, die Stürmung einer russischen Kirche als Akt des „demokratischen Rechts auf Meinungsfreiheit“ zu feiern. Die Mitglieder der Punkband sind Märtyrer in Putins ZARENREICH: Dass die durch geknallten, Profilierung süchtigen Girlis, bei Erstürmung des Mormonentempels in der USA ebenfalls im Knast gelandet wären, und bei „Besetzung“ einer Moschee  in der Türkei oder Arabien nie wieder raus kämen, halte ich für sehr wahrscheinlich. Die Doppelte Moral dieser an Schizoidität und Stockholmsyndrom leidenden Schreiberlinge stinkt zum Himmel und ist gleichzeitig ein Zeichen für die kollektive Alzheimererkrankung der gesamten  Zunft. Natürlich ist diesen Verdrängungskünstlern entgangen, dass vor acht Jahren ein DEUTSCHES GERICHT einen Islamkritiker zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt hat, weil er bestempeltes  Klopapier an einem Moschee geschickt hat. Also: kein Hausfriedensbruch, keine Störung des Gottesdienstes. Nur „Meinungsfreiheit“ auf dem Postweg.

Die Zeche für das islamkritische Video werden vor allem die Kopten und andere christliche Minderheiten im Nahen Osten bezahlen müssen. Da es diese Gruppen in der Vergangenheit leider versäumt haben, sich gut zu organisieren, sich mit anderen zu solidarisieren und sich ein Öffentliches Forum zu schaffen, werden die Übergriffe auf sie von der Presse noch weniger zur Kenntnis genommen werden. Der unselige Satz, dass die Kopten sich „benachteiligt fühlen“ tauchte bereits in einer Pressemeldung im Zusammenhang mit dem Islamvideo auf. Warum hier die koptischen Eliten nicht dagegen halten, bleibt ein Geheimnis.

Kein Geheimnis dagegen ist der Macciavellische Satz: „Völker, die sich aufgegeben haben, gehen ihrem Untergang entgegen“.

 

Klaus Lelek

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 15. September 2012 von in Arbeitskreis JAU, Exstremismus/Terrorismus, Junge Aramäische Union, News aus aller Welt, Sonstiges.

RSS Blog von Gudrun Eussner

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

September 2012
S M D M D F S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: