ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

SYRISCH-ORTHODOXE KIRCHE UND CHRISTLICHE SCHULE IN DER DSCHAZIRA ZERSTÖRT

Metropolit Eustathius Matta Roham: Im Land bleibt kein Stein auf dem anderen

 

DAIR AZ-ZUR, Friday, 1. February 2013 (ZENIT.org).

 

Die syrisch-orthodoxe Marienkirche und die christliche Schule in Al-Wahda im syrischen Gouvernement Dair az-Zur wurden vor einigen Tagen im Verlauf der Kampfhandlungen, die einen Massenexodus an Zivilisten aus der Region verursachten, zerstört.

Ein Bericht des vatikanischen Nachrichtendienstes FIDES zitierte den Metropoliten der Dschazira und des Euphrattals, Erzbischof Eustathius Matta Roham, der erklärte, es sei „ein sehr trauriger Tag für mich und die gesamte christliche Gemeinde“ gewesen.

Die beiden Gebäude wurden im Kreuzfeuer zwischen den Regierungstreuen Truppen und den Rebellen getroffen und zerstört. Lokale Informanten meldeten dem Fidesdienst, die Dschazira sterbe einen „langsamen Tod“; die gesamte Bevölkerung, bestehend aus Muslimen und Christen, Arabern und Kurden, bezahle einen sehr hohen Preis.

„Dieser grausame Konflikt ist in erster Linie ein Krieg gegen unsere Kultur. Es ist ein Krieg, in dem es nur Verlierer gibt, der unsere geliebte Heimat zerstört. Die Rebellen und die Regierungstreuen glauben vielleicht, sie könnten am Ende siegen; ich glaube, uns wird nur ein Land voller Ruinen bleiben, mit Tausenden von Witwen, Waisen, Armen, und schlimmer noch, ein durch Hass und Feindschaft destabilisiertes Land“, so Erzbischof Matta Roham.

Der Metropolit richtete auch ein Appell an die kriegführenden Parteien: „Wer soll das alles wieder aufbauen, was wir in jahrzehntelanger Arbeit errichtet hatten? Und wie lange soll der Wiederaufbau dauern? Wer soll den zerstörten gesellschaftlichen Frieden wiederherstellen? Wir bitten alle Christen der Welt, für uns zu beten, damit Syrien den Frieden zurückgewinnen kann.“

http://www.zenit.org/article-26491?l=german

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 2. Februar 2013 von in Artikel über Aramäer, Völkermord - Christenverfolgung.

RSS Blog von Gudrun Eussner

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

Februar 2013
S M D M D F S
« Jan   Mrz »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: