ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Pressemitteilung: Sorge über Gewalt gegen Christen in Syrien

Nach einer gemeinsamen Sitzung im Kloster St. Jakob von Sarug in Warburg nahmen die Bischöfe Stellung zum bevorstehenden Militärschlag und der erneuten Gewalt gegen Christen in Syrien. Die Würdenträger lehnen einen Militärschlag in Syrien entschieden ab – Krieg bedeutet Tod. „Ein Militärschlag ist keine Lösung.“ Zudem seien die Folgen eines Angriffs nicht absehbar. Jede bewaffnete Intervention sollte danach beurteilt werden, inwieweit sie dem Schutz der syrischen Zivilbevölkerung vor weiteren Gewalttaten dient. Besorgt äußerten sich die Bischöfe über die erneut zunehmende Gewalt gegen Christen. In Syrien seien in den vergangenen Wochen ganze christliche Dörfer von Rebellengruppen angegriffen. Die christliche Minderheit sei ein bevorzugtes Ziel islamistischer Rebellen.
Angesichts dieser Umstände müsse sich die internationale Gemeinschaft für einen angemessenen Schutz der christlichen Minderheit stark machen. „Es wurde kein nennenswerter Schutz den hunderttausenden Christen geboten, die während des Irak-Krieges gezwungen waren, aus ihrer Heimat zu fliehen. Dieser Exodus darf sich nicht wiederholen.“ Die Bischöfe appellierten an die Bundesregierung sich dringend für eine diplomatische Zusammenarbeit aller Staaten mit dem Ziel, den Krieg in Syrien zum Wohl der Bevölkerung zu beenden, einzusetzen.
Weitere Infos auf http://www.syrisch-orthodox.org.

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 4. September 2013 von in Artikel über Aramäer, Völkermord - Christenverfolgung.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

September 2013
S M D M D F S
« Aug   Okt »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: