ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Alle Christen feiern am selben Tag

Auszug aus dem Artikel:

Die Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien, auch Aramäer genannt, die in Bietigheim-Bissingen und Umgebung zirka 1500 Gemeindemitglieder hat, zählt als die älteste christliche Kirche der Welt. Sie sprechen immer noch Aramäisch, die älteste Sprache der Welt, die auch Jesus Christus sprach. Ihre Traditionen sind jahrtausendealt und werden auch fern der Heimat in der Diaspora gelebt. Ostern, so sagt Abdulahad Kis Afrim, Priester der Syrisch-Orthodoxen Kirche in Bietigheim, ist das „Fest der Feste“, weil, wie er sagt, hier der Glauben ganz intensiv gelebt wird. Während westliche Christen, wie Katholiken und Protestanten, 40 Tage fasten, tun die Syrer das zehn Tage länger. Und: Sie essen in dieser Zeit keinerlei fleischliche Produkte, leben also vegetarisch. Jeder der fünf Sonntage in dieser Zeit hat eine feste Bedeutung und steht im Zeichen einer Lesung, der erste beispielsweise hat die Hochzeit zu Kanaa zum Thema.

Am Palmsonntag gibt es in der syrisch-orthodoxen Kirche eine Palmprozession mit Olivenzweigen, die geweiht werden und von dem Priester und seinen Diakonen anschließend in die Gemeinde geworfen werden, die sie dann mit nach Hause nehmen können. Ein Kreuz aus Olivenzweigen symbolisiert Jesus. In der katholischen Kirche, so erklärt Pfarrer Roland Deckwart von Sankt Laurentius, geht es in der Karwoche darum, dass Gott zum Mensch wird und somit alles durchleidet, was Menschen erleiden müssen.

 

Vollständiger Artikel: http://www.swp.de/bietigheim/lokales/bietigheim_bissingen/art1188806,2539700

 

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 5. April 2014 von in Artikel über Aramäer, Diaspora.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

April 2014
S M D M D F S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: