ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Droht im Irak ein Massaker wie in Darfur?

Panik und Angst herrschen im Norden des Iraks!

200 000 Menschen sind auf der Flucht, darunter 25 000 Kinder, die meisten von ihnen Angehörige der Minderheit der Jesiden.

Angeblich hat sich dort auch erneut ein deutscher Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Laut der Terrorgruppe „Islamischer Staat in Irak und Syrien“ (ISIS) hat sich ein Mann namens Abu Osama al-Almani in der Nähe der Stadt Mossul in einem Stützpunkt der kurdischen Peschmerga in die Luft gesprengt – 20 Menschen sollen getötet worden sein. Die Angaben ließen sich von unabhängiger Seite nicht überprüfen.

Blutig geht es im Herrschaftsbereich der Terroristen zu: Im nordirakischen Sindschar seien 70 Angehörige der Jesiden getötet worden, sagte der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako dem Sender „Radio Vatikan“. Im Nordirak herrsche Anarchie, sagte der Patriarch. „Heute sind wir ein Ziel, weil wir Christen sind, aber es gibt auch noch andere Ziele“, sagte er mit Blick auf die jüngsten Angriffe von ISIS.

Die Lage ist katastrophal: In Sindschar verließen Tausende aus Angst vor Verfolgung durch ISIS in Panik ihre Häuser, viele versteckten sich ohne jegliche Vorräte in den Bergen.

Augenzeugen berichten, mehrere Menschen seien an den Folgen der Flucht gestorben. „Jede Stunde stirbt ein Mensch, weil Nahrung und Wasser fehlen“, sagte ein anderer Augenzeuge. Die Menschen lebten in dem Gebirge im Freien. Sie hätten bislang keine Hilfslieferungen bekommen.

Weiterlesen: http://www.bild.de/politik/ausland/isis/droht-im-irak-ein-massaker-wie-in-darfur-37122454.bild.html

Advertisements

Neueste Twitter Meldungen!

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

August 2014
S M D M D F S
« Jul   Sep »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: