ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Tausende Aramäer fliehen

Stuttgart – Zwischen Staub und Steinen sitzt eine Familie unter einer Autobahnbrücke nahe der Stadt Duhok. Fotos wie dieses erhält Klaus Rieth, der Außenbeauftragte der evangelischen Landeskirche Württemberg, täglich. Die aramäische Familie ist eine von vielen, die wegen der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) ihre Heimat verlassen. Etwa 200 000 Aramäer sollen es, die diese Woche geflohen sind.

Nicht nur im Irak und in Syrien, auch in Europa gibt es Aramäer, die größtenteils eingewandert sind, um hier zu arbeiten. Laut dem Bundesverband der Aramäer leben rund 90 000 in Deutschland, etwa 12 000 in Baden-Württemberg. Allein in Heilbronn leben mehr als 700 aramäische Familien.

Nach der Einnahme von Mossul durch IS spitzt sich die Lage der Christen im Irak zu. „Sie sind völlig verzweifelt“, sagt Rieth. „Der Kreis, in den sie ziehen können, wird immer enger, es gibt nur noch die Städte Duhok und Erbil.“

Die Landeskirche setzt sich seit Jahren für Aramäer ein. In den letzten zehn Jahren flossen 1,3 Millionen Euro in den Irak und nach Syrien. Vor allem wird Bildung gefördert, doch in letzter Zeit wurde die Versorgung mit Lebensmitteln und die Beschaffung von Wohnraum wichtiger. „Es geht darum, die Menschen vor Ort zu stärken“, so Rieth.

Weiterlesen: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.terror-im-irak-tausende-aramaeer-fliehen.a6c853d3-4c7f-4e38-b2f9-f65be895c6f3.html

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 10. August 2014 von in Artikel über Aramäer, News aus aller Welt, Völkermord - Christenverfolgung.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

August 2014
S M D M D F S
« Jul   Sep »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: