ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Syrien braucht keine neuen Bodentruppen

Die Opfer des syrischen Krieges warten auf einen Durchbruch

Durch die Massenflucht von zehntausenden arabischen Sunniten, die den vorrückenden Truppen Assads zu entkommen versuchten, rückte der Syrien-Krieg wieder in den Fokus der internationalen Medien. Assads Armee wird unterstützt von der russischen Luftwaffe und schiitischen Milizen. Frauen, Kinder und Alte versuchten über den Grenzübergang Bab Al-Salam in die Türkei zu flüchten. Türkische Behörden verweigerten jedoch den Flüchtlingen die Einreise. Diesen Menschen muss geholfen werden, denn sie wollen ihr Leben in Sicherheit bringen. Ihre Feinde sind Assads Truppen, schiitische Milizen und russische Bomben.

Was ist mit den anderen Opfern dieses schrecklichen Krieges?

Ich denke hier an den griechisch-orthodoxen Christen Moses Alkhassi, einen der letzten christlichen Geistlichen, die nach wie vor in Aleppo ausharren. Ihn habe ich Ende 2014 in Göttingen getroffen. Er ist nach Aleppo zurückgekehrt. Dort kümmert er sich nicht nur um Christen, sondern auch um muslimische Nachbarn. Die Kirche von Moses Alkhassi wird von den so genannten „moderaten“ Islamisten täglich angegriffen. Die Kirche und die Menschen dort haben nicht genug Trinkwasser, Lebensmittel und Strom… weil diese „moderaten“ Islamisten, die Zufahrtsstraßen nach Aleppo seit Jahren blockieren.

Weiterlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/47/47406/1.html

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 15. Februar 2016 von in News aus aller Welt.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

Februar 2016
S M D M D F S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: