ARAMEAN YOUTH UNION – Junge Aramäische Union

We are the future!

Wie Jesu Mundart zur ersten Weltsprache wurde

Aramäisch diente nach einer genialen Erfindung mehreren antiken Weltreichen als Verkehrssprache. Nach 3000 Jahren ist das nachfolgende Syrisch jetzt dem Untergang geweiht.

„Er nahm den Kelch, dankte und sprach: Nehmet ihn und teilet ihn unter euch …“ Die Worte, mit denen Jesus am Abend vor seinem Tod das Sakrament des Heiligen Abendmahls begründete, werden zu Ostern wieder millionenfach zitiert. Aber in welcher Sprache redete Jesus zu seinen Jüngern? Der Evangelist Lukas gibt die Szene in griechischer Sprache wieder. Bei ihrem Verhör werden sich die Hohepriester des Hebräischen bedient haben. Jesu Muttersprache aber war das Aramäische, in dem sich vermutlich auch seine Schüler verständigten.

Bis zum Ausbruch des Bürgerkrieges wurden in Syrien 500.000 bis 700.000 Christen gezählt. Nicht wenige von ihnen bedienten sich eines Idioms, das aus der Sprache Jesu erwachsen ist und als „Syrisch“ zu den großen Kirchensprachen der Christenheit zählt. Ihren Aufstieg zur ersten Weltsprache der Menschheit hatHolger Gzella, Professor für Hebraistik und Aramaistik an der Universität Leiden, jetzt in einem Aufsatz für die Zeitschrift „Antike Welt“ beschrieben.

Weiterlesen dringend empfohlen: http://www.welt.de/geschichte/article153636829/Wie-Jesu-Mundart-zur-ersten-Weltsprache-wurde.html

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 24. März 2016 von in News aus aller Welt.

Neueste Twitter Meldungen!

Aktuelle Veranstaltungen!

Spendenaktion für die Aramäer und Christen in Syrien:


Vergesst uns nicht!

Deutschland steh zu deiner Verantwortung! Petition Unterschreiben!

Der Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern, über 500.000 Aramäern und anderen christlichen Minderheiten, die Straflosigkeit der Täter, wird von Historikern als Blaupause für den Holocaust und weitere Völkermorde bezeichnet. Bereits Adolf Hitler sagte bei seiner zweiten Rede vor den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg am 22. August 1939 „Wer redet denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“. Die Leugnung eines Völkermords und die Straflosigkeit der Täter stellt einen Nährboden für weitere Völkermorde dar, welche heute immer noch stattfinden! Stoppt die Leugnung von Völkermorden und die Verunglimpfung der Opfer durch die Täter und ihre Nachfahren!

Yes, You Can Say ‘Genocide,’ Mr. Prim Minister Erdogan!

Aktuelle Bildergalerie

Archiv Kalender

März 2016
S M D M D F S
« Feb   Apr »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 877 Followern an

Kategorie

Archiv

%d Bloggern gefällt das: